Montag, 24. Februar 2014

diverse Fotos

Im Februar gab es die eine oder andere Möglichkeit, den Nachthimmel zu fotografieren, ohne auf zu viele Wolken zu stossen. Ich wollte eine mittelgrosse Vergrösserung haben, um große Nebel zur Gänze am Bild zu haben. Deshalb hatte ich das zweit größte Teleskop ausgewählt um damit zu fotografieren.

Hier meine Ergebnisse:

als Erstes richte ich das Teleskop zu einem hellen Stern, schliesse die Kamera (Canon EOS 600D) ans Teleskop und an den Laptop an, starte die Kamerasteuerungssoftware und stelle die Live View am PC ein.
Das ist wichtig zum Scharfstellen. Wenn mit dem maximalen Zoom des Liveviews das Kreuz des Sekundarspiegels beim Stern schön scharf wird, bin ich zufrieden.
Hier wurde Betelgeuze mein Zielobjekt, weil der Orionnebel und der Pferdekopfnebel in der Nähe sind:

 Betelgeuze (Photo by Tihomir Borzan)    
























Dann ging es gleich weiter zum Pferdekopfnebel. Hier war ich nicht sicher, ob ich ihn auch "getrofen" hatte, aber als ich das Bild noch etwas besser angeschaut hatte, war eine dunkle Fläche im Bild zu sehen. Nach Kontrasterhöhung und Helligkeitsanpassung des fertigen Bildes war ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden:

Pferdekopfnebel (Photo by Tihomir Borzan)
Dann ging es noch zu manch anderen Objekten: Orionnebel (Einzelbild, kontrast- und helligkeitsoptimiert mit Windows-Bordmitteln) - in diesem Fall noch mit ausgebrannten Trapezsternen:

Orionnebel (Photo by Tihomir Borzan)

Davon gibt es ein Foto auch aus Jänner, wo ich mit dem großen Teleskop die möglichst grosse Vergrösserung haben wollte. Die Belichtungszeiten sind damals kürzer gewesen und die Trapezsterne noch nicht so ausgebrannt. Vielen Dank an Gerhard, der mir mit den Tipps zur Aufnahme und Nachbearbeitung geholfen hatte:

Orionnebel (Photo by Tihomir Borzan)
Hier passt wegen der Vergrößerung noch nicht so viel der Wolke ins Bild wie oben.

Dann ging es noch schnell darum, ein Bild der Pleiaden zu machen:

Pleiaden (Photo by Tihomir Borzan)
Die Vergrößerung mit dem mittleren Teleskop ist hierfür immer noch zu groß, um die ganze Schönheit der 7 Schwestern zu zeigen.

Im Jänner machte ich bereits einige Photos von M82 ("Zigarrengalaxie") mit der neuen Supernova. Vielen Dank an Dave der mir mit der Photonachbearbeitung geholfen hatte. Die Supernova ist der hellste Punkt nach dem ersten Drittel rechts der Länge nach.

Zigarrengalaxie M82 mit der Supernova (Photo by Tihomir Borzan)
Zum Abschied nahm ich noch einige Bilder ohne Teleskop auf, weil der Himmel so schön war. Danke an Christian dass er mir sein Stativ geborgt hatte! Hier der Orion und Sirius:

Orion und Sirius in Begleitung endlos vieler Sterne (Photo by Tihomir Borzan)


Clear skies wünscht
Tihomir

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen